Wochenrückblick – ungeschönt

Gewisse Schlagzeilen assoziieren andere Gedankengänge als wahrscheinlich beabsichtigt. Eine kleine Auswahl davon:

  • Schäuble erreicht schwarze Null schon 2014 – Da hinkt, nein, halt, da rollt der Geldausgeber der Nation etwas in der Vergangenheit rum, diese Null. Schwarze Null – wieso erinnert das irgendwie an eine Bezeichnung für einen CDU-Politiker? Wem rollt denn dann unser schuldenlastige Spaßvogel der Nation denn da hinterher? Aber bei dem Gesicht, da würde ich auch Hackengas geben.
  • Scheinheilige Verteidiger der Pressefreiheit – Was, die Welt ist nun dahinter gekommen, dass Merkel und der Gauckler scheinheilig sind? Das hat aber nun wirklich etwas sehr lange gedauert, aber immerhin schneller, als andere gedruckte Stimmen der gespaltenen Zunge.
  • Frankreich rüstet auf gegen den Terror – Angeschafft wurden nun extra für die Armee Bögen, Armbrüste und Speere mit entsprechender Munition. Diese sollen die vorhandenen Steinschleudern ersetzen, die sich bei dem jüngsten Zwischenfall mit den Islamisten als zu rückständig erwiesen haben. Ebenso sollen nun Netze angeschafft werden, um flüchtende Täter besser einfangen zu können. Das Militär hat sich bisher als zu unfähig erwiesen, mit dem Lasso umzugehen und die extra dafür eingeflogenen Cowboys waren immer am falschen Ort. Murphys Gesetz eben. Nun muss die Armee nur noch im Umgang mit den neuen Waffen geschult werden.
  • Neue BMW-Kreditkarte in Zukunft als Autoschlüssel nutzbar - Das ist ja mal echt praktisch, die Zunft der Diebe wird sich freuen. Bisher konnte man mit Kreditkarten nur Wohnungstüren aufhebeln. Dass BMW nun den Dieben den Autoklau erleichtert, mag natürlich auch den fehlenden Absatz etwas ankurbeln. Gut mitgedacht, ihr Autobauer!
  • Päpstliches Faustrecht - Ja, auch Papa Franziskus hat das Recht, seine Faust zu erheben. Obwohl er im Grunde eher erhobenen Hauptes die rechte Wange hinhalten sollte, wo die Linke schon den satirischen Schlag abbekommen hat. Klar, dass der alte Vorbeter gegen Religionssatire wettert, sägt doch diese auch an seinem Stuhl. Reicht schon, wenn er klapprig ist. Da darf man auch den Moslems nachplappern und wettern. Mit geballter Faust. Faustrecht eben.
  • “Ist ein Nicht-Jude mehr wert als ein Jude?”Hat jemand irgendwann mal einen Verkaufspreis festgesetzt oder ist der Wert Börsenabhängig? Oder besteht das Interesse auf den Wert in Kummulation von Nachfrage und Angebot? Hier scheiden sich die Geister und Religionen.

Zur Info: (In gewissen Worten oder Sätzen können sich unter Umständen Ironie oder Sarkasmus verirren – ebenso wie der gesamte Beitrag nicht all zu ernster Natur ist)

Dieser Beitrag wurde in Medialer Auswurf, Meinung gemeint, Musik und Medien, Schwarzer Humor, Tagespalaver, Wochenrückblick geschrieben. Speichere den Permalink.

Kommentieren beendet.