Wochenrückblick – geblickt

Die Woche war ja richtig was los.  Ok, im Grunde eigentlich immer der gleiche Mist, Kriege hier, Lügen dort, Propaganda hier, Wirtschaft fort – kurzum, alles geht irgendwie den Bach runter, aber wir nehmen die Abkürzung und hopsen gleich in den Abgrund. “Alle mir nach, ich folge euch”, wie Tante Märgäl so schön sagen würde.

Fangen wir doch gleich mal an:

  • Was treibt Frauen zum IS? - Auf der Suche nach den “besseren” Männern – Muss man das nun wirklich noch kommentieren? Die Schlagzeile spricht doch eindeutig für sich. Verstehen kann man die Damen der al-Khanssaa-Brigade irgendwie schon. Aber Hoffnung, die können sie sich nun wirklich abschminken. Aber mal ehrlich, eine ordentliche moslemische Frau wird doch verkauft, oder? 3 Ziegen, 1 Kamel und weg ist das Weib. Dafür hat man einen halben Zoo zu Hause. Und zumindest auf dem Kamel kann man noch freudestrahlend mit ein paar Bomben in der Hand in den (Sonnen-)Untergang reiten …

  • Stern-RTL-Wahltrend - Merkels Beliebtheit hat einen kleinen Knick – Also das unsere Medien ein wenig langsam sind, wissen wir ja schon. Man erinnere sich an folgendes Video: https://www.youtube.com/watch?v=l_NI7H67sOA mit dem wunderschönen Satz von der Alten: “Schön wäre ja, wir könnten ja ein bißchen aufeinander hören…”.
    Einen leichten Knick nennen die das. Vielleicht sollten sie mal aufhören, solche Trends unter CDU-Politikern zu erfragen …

  • Umfrage: Deutsche bewerten finanzielle Situation positiv - Ebenso unverständlich scheint diese Meldung. Und ebenso auch hier die Anmerkung am Rande: Vielleicht sollten solche Umfragen mal nicht unter Millionären durchgeführt werden. Wenn es wirklich so wäre, wie nicht nur die Überschrift, sondern auch der “Artikel” (dieses bewusst in Anführungszeichen gesetzt, ein Artikel wäre ja echter Journalismus und keine Schmierenkomödie) dahinter, dann wäre der Monat nicht jetzt schon vorbei. Der Wahrscheinlichkeit nach müsste dann ja mindestens einer im Bekanntenkreis sagen: “Ich hab genug Geld”. Das dem so nicht ist, braucht ja nicht extra erläutert zu werden. Allerdings wurde ja nicht in der Überschrift erwähnt, ob die eigene finanzielle oder die Situation der Großkapitalisten gemeint ist.
  • EU-Staaten verhandeln über Klima-Kompromiss – Und sind sich einig: Russland bekommt den Winter, war ja böse dieses Jahr, Deutschland Frühling und Sommer und der Rest teilt sich den Herbst – wegen zuviel Schulden und aus Angst vor der Merkel. Dabei ist aber noch zu differenzieren, den das fiese vom Winter bekommt nur Russland, die Stürme und das Eis, die schönen Seiten werden ebenfalls aufgeteilt. Uneinig ist man sich nur noch, wie das Ganze zu realisieren sei. Klar, der Winter kann einfach mit einer Atombombe nachgestellt werden > Nuklearer Winter. Ob nun nuklear oder meteorologisch, ist doch völlig Latte. Winter ist Winter.
  • Echtzeit-Bakterien-Scanner entwickelt - Wie weltberühmte Forscher jetzt festgestellt haben, lassen sich durch Aneinanderreihung von verschiedenen Glas-Linsen Kleinstlebewesen beobachten. Bahnbrechende Entdeckung  der Genies, die extra dafür per Zeitmaschine aus der Vergangenheit geholt wurden. Das neue Gerät nennt sich Mikroskop.
  • iPhone lässt bei Apple die Kassen klingeln – natürlich wurde das nur möglich durch eine App, die sich automatisch mit allen Kassen der Apple-Stores verbindet und diese klingeln lässt. Genervte Kunden und Mitarbeiter werden in Kauf genommen. Zahlbar per App.
  • Daimler kommt selbst gesteckten Zielen näher - Gut, zu ihrer Ehrenrettung sei gesagt, dass das selbst gesteckte Ziel bei 5 Metern lag. Durch die Muskelkraft der Mitarbeiter konnte das Fahrzeug schließlich vorerst 3 Meter geschoben werden, aber dann haben die Schreibtischhengste aufgegeben und konnten nicht mehr. Weicheier. Dennoch wollen sie nicht aufgeben und starten nächstes Jahr einen neuen Versuch. Mit Glück springt vielleicht auch endlich mal der Motor an, das wäre dann die Sensation des Jahres.
  • Kiews Wirtschaft hat sich in Sackgasse verrannt – und findet nun nicht mehr hinaus.  So irrt die Wirtschaft durch die Sackgasse und bettelt jeden vorbeilaufenden Demokrat oder Kommissar an – doch versucht doch einmal, einem nackigen Mann in die Tasche zu fassen. Das merkt nun auch die Wirtschaft und rennt nun unbekleidet immer wieder gegen die Wand, in der Hoffnung, diese möge nun endlich fallen. Doch immer neue Rechnungen türmen sich auf und machen wie Wand stärker. Kann mal jemand der Wirtschaft aus der Sackgasse helfen? Sie müsste sich doch nur einmal umdrehen …

(Gelegentliche Anflüge von schwarzem Humor, Ironie oder gar Sarkasmus bitten wir zu entschuldigen. Kommt bestimmt öfter vor!)

 

Dieser Beitrag wurde in Medialer Auswurf, Menschlicher Irrsinn, Musik und Medien, Netz - Zeug, Politic(al), Tagespalaver, Wochenrückblick geschrieben und mit , , , , getaggt. Speichere den Permalink.

Kommentieren beendet.