Flug MH17 und kein Ende in Sicht

Tiefes Schweigen umhüllt das Themengebiet um Flug MH17. Aus allen Berichten, Zeitungen und Nachrichtensendungen verschwunden. So werden die Ergebnisse der Analyse wie so vieles andere auch in den Archiven mit dem Stempel “top secret” verschimmeln. Die Geister der Toten werden weiterhin auf Erden wandeln und Rache suchen, doch die wirkliche Wahrheit wird weiterhin verborgen bleiben. Weil die Wahrheit, so unbequem sie ist – eben auch gefährlich ist. Und gefährliche Wahrheiten gehören schließlich verschlossen.

Der letzte Stand bei Spiegel online (zum Artikel) ist, dass vier Deutsche den Staat Ukraine verklagen wollen, weil “jeder Staat für seinen Luftraum verantwortlich” ist. Interessant ist allerdings der kleine Satz darin:

“Die Beweislage gegen Russland ist noch nicht stabil genug.”

Für die Bundesregierung war die Beweislage allerdings stabil genug, schon vor der Untersuchung, um so Restriktionen gegen Russland zu verhängen. Das geltende juristische Recht “In dubio pro reo. – Im Zweifel für den Angeklagten”  ist anscheinend nicht immer gültig. Nicht für jeden. Sanktionen bereits vor der Wahrheitsfindung und allein aufgrund einer Aussage eines Geheimdienstes. Gut, das kennen wir ja schon. Der Irak hat nicht nur Sanktionen abbekommen, da wurde gleich Krieg geführt. Da kann Russland noch aufatmen. Gründe finden sich schließlich immer, wenn welche gebraucht werden.

Und auch der Aufruf von Privatermittlern mit Aussicht auf 30 Millionen Dollar für die Wahrheit hat anscheinend nichts gebracht. Die finanziellen Interessen, die dahinter stehen, scheren sich nicht um Millionen. Da geht es um Milliarden, Billionen. Wieviel Geld ist ein Menschenleben wert? Kennt jemand den Kurs? Bei Bin Laden waren es 25 Millionen. Für die 298 Opfer von MH17 ist der Kurs nur bei 100.671,14 Dollar pro nicht mehr vorhandener Nase. Überhaupt richtet sich der Wert ja nach Kaufkraft. Schließlich leben wir im Kapitalismus.

Der Zwischenbericht, der das Untersuchungsergebnis darstellen sollte, war jedoch unvollständig. Die Kernaussage fehlte, wer nun für den “Abschuss” des Flugzeuges schuldig ist. Und in dem Fall sollte für Russland doch, zumindest nach deutscher Rechtslage, In dubio pro reo gelten. ‘Sanktionen aufgrund des vermeintlichen Abschusses sind damit unzulässig, wenn nicht gar gesetzeswidrig. Aber für eine Regierung gelten Gesetze ja nur, dass diese jene erlässt.

Links/Quellen:
Contra-Magazin
Spiegel online

 

Und dabei gleich zum Zitat des Tages:

Mein Bedürfnis mich zu infomieren kollidiert mit meinem Wunsch nach psychischer Gesundheit.
(irgendwo aus dem Fratzenbuch)

Dieser Beitrag wurde in Bürakraten-Irrsinn, Financial & Politcal, Kritisiert, Medialer Auswurf, Menschlicher Irrsinn, Mitmenschliches, Musik und Medien, Netz - Zeug, Politic(al), Tagespalaver geschrieben und mit , , , , , getaggt. Speichere den Permalink.

One Response to Flug MH17 und kein Ende in Sicht

  1. Maxx sagt:

    Die Wahrheit kümmert im Nachhinein eh keinen mehr oder wird höchstens relativiert (ja, es war eine Lüge bzw. ein “Irrtum”, aber wir sind die Guten, die für Freiheit und Demokratie stehen, und können jetzt eh nichts mehr ändern)…
    Nach Verbreitung von Lügen werden eben Fakten geschaffen, in diesem Fall wurde die Sanktionsspirale in Gang gesetzt, in früheren Fällen auch mal ein Kriegsgrund konstruiert (Tonkin, Brutkastenlüge, Chemiewaffenlüge etc.).
    “Keine belastbaren Beweise” ist ja auch kein echtes Dementi, d.h. es geht weiter wie bisher mit unbewiesenen Beschuldigungen.
    Hauptsache, in den Köpfen der Leute hat sich durch stetige Wiederholung die Botschaft eingehämmert, dass der Russe, speziell der Putin natürlich, an dem Absturz schon irgendwie schuld sei… Wenn man dies ständig suggeriert bekommt, verfestigen sich bei den Menschen diese vorgefassten Meinungen. So gesehen ist das Ziel schon erreicht.