Nutte’s Tagebuch – irgendeine mittlere Seite

Meow. Lange hab ich nichts mehr von mir hören lassen, liegt aber auch an der Peinlichkeit, dass meine so hochtrabenden Pläne wie Weltherrschaft und die eigene Religion als göttliches Oberhaupt – gescheitert sind. Sowas mag man als Göttin nicht erzählen. Doch mittlerweile bin ich darüber hinweg. Pfoten darauf, dass habe ich doch einfach nicht mehr nötig. Meine Göttlichkeit ist einfach fakt. Und so stehe ich über allen irdischen Dingen – aber zurück zum Tagebuch.

IMG-20140405-WA0004Nun pfeife ich auf die Welt und genieße lieber mein Leben als Göttin der Herzen. Ja richtig, alle müssen mich einfach lieben. Und doch trauen mir kleinen, zierlichen Persönlichkeit viele nichts zu. Nur mein Dosenöffner weiß, dass ich es faustdick hinter den Ohren habe. Er sagt es auch weiter, nur glauben es die Wenigsten. Ich gebe mich ja schließlich nicht umsonst süß und plüschig. Aber wehe wenn sie los gelassen. Ich töte jede Fliege, jede Motte und alles andere Getier, dass es wagt, in mein Heiligtum einzudringen. Egal wieviel Beine es hat. Auch wenn es keine hat, wie z.b. die Dinger, die zur Zeit auf meiner Terrasse rumfliegen. Flügel haben die auch nicht, aber Flügelgetier ist ja dank dem Netz ausgesperrt.
Aber die sind so schön leicht und lassen sich durch mein ganzes Reich jagen. Das macht Spaß, besonders wenn mein Dosenöffner schläft. Er brüllt dann zwar immer was, aber da ich keinen Bock habe, die Menschen-Sprache zu lernen, interessiert es mich nicht die Bohne. Ich höre ja eh nur auf 2 Wörter, die wichtig für mich sind: Nutte – mein Name und Küche. Wenn irgendwo das Wort Küche fällt, ist eine Mahlzeit nicht weit. Dann zu zeige ich, welches Raubtier in mir steckt.

Oh ja, ich kann auch anders als immer nur plüschig und nett. Musste mein Dosenöffner nun auch erfahren. Als Strafe dafür, mich ein Wochenende allein zu lassen hab ich seine DVD – Sammlung vom Regal geholt. Den einen Meter springen ist ja nun wirklich keine Kunst. Hat das gescheppert, ein wenig war ich doch erschrocken über meine Macht. Hat aber trotzdem Spaß gemacht. So, ich muss langsam Schluss machen. Da wartet schon wieder so ein Ding, dass durch mein Reich fliegt. Das kann ich doch nicht zulassen, das muss gejagt werden.

Ach ja, Opfergaben in Form von leckeren Knabbereien sind bei meinem Dosenöffner abzugeben. Meow.

Dieser Beitrag wurde in Nuttenpalaver, Schwafelecke, Tagespalaver geschrieben und mit , , getaggt. Speichere den Permalink.

2 Responses to Nutte’s Tagebuch – irgendeine mittlere Seite

  1. Maxx sagt:

    Schön, auch mal was von deiner Mitbewohnerin zu lesen. Nutte drückt sich auch sehr eloquent aus. Die scheint es wirklich faustdick hinter den Ohren zu haben.