Wochenvorschau

Mittwoch:
Die Obernonne der Nation, oder welche Funktion die ehemalige Pastorentochter und Funktionärin der FDJ auch heute (noch) immer haben mag, lässt sich zur Kaiserin krönen. Ihr Schoßhündchen, der Schöne-Reden-Schwinger und Gauckler vom Dienst ist begeistert. Endlich kann man die lästigen endlosen Debatten im anschließend sofort aufgelösten Bundestag hinter sich lassen und sofort zur Tat schreiten und den amerikanischen Präsidenten zum Herrscher der Welt küren. Damit kann man dann auch getrost die Bevölkerung offiziell ignorieren.

Donnerstag:
Smartphones werden abgeschafft. Dafür bekommt jeder Otto Normalverbraucher einen Chip ins Gehirn gepflanzt, der optische und akkustische Signale direkt ins Hirn leitet. Das senkt zugleich auch das Risiko, dass jemand sein Handy vergisst und ist damit auch praktischer für die Überwachungsorgane. So können auch gleich die Gedanken gelesen werden und somit Störenfriede direkt vor der Tat überführt werden. Das Gesetz dazu hat die Kaiserin schon auf dem Vorwege, kurz nach der Krönung, abgesegnet.

Freitag:
Schlechte Nachricht für alle Wochenend-Frei-Haber. Wochenenden werden kurzfristig abgeschafft, die 7-Tage-Woche eingeführt. Somit sinkt zwar der Konsum am Wochenende, dafür wird aber die Produktivität gesteigert. Die Bürokratie kann erweitert werden, so muss nun jedes Formular erst mit einem Formular beantragt werden, um das Formular für das Formular zu bekommen, das für die Beantragung der Frühstückspause benötigt wird. Allgemeiner Wahnsinn gleich inbegriffen – wer will schon normale Arbeitnehmer.

Samstag:
Alle Schwimmbäder sind wie leergefegt. Freitag Abend wurde durch die Kaiserin der Schmerzen gleich noch ein Gesetz verabschiedet, dass alle Kinder, die am Wochenende nicht zur Schule müssen, ihr gleich noch per Hand einen Tempel bauen müssen, gegen den das Taj Mahal wie eine Dorfkirche aussieht. So sind die Chancen gut, damit aus der Kaiserin gleich noch eine Göttin werden kann. Somit hätte sie dann den Weltherrscher überholt und könnte auf allgemein menschliche Dinge pfeifen. Nebenbei wird ihr Bewußtsein auf einen Computer überspielt, damit sie sich der ohnehin verspotteten menschlichen Hülle entledigen kann (nebenbei bemerkt wurden bereits alle Spötter dank des implantierten gedankenlesenden Chips hingerichtet, die Weltbevölkerung sank damit rapide auf knapp 3 Milliarden und besteht nur noch aus geistig Schwachen, Kindern oder Rentnern, die ihr eh schon hörig sind – damit wurden gleich auch alle Energie- und Nahrungsprobleme beseitigt).

Sonntag:
Die Fast-Göttin gönnt sich einen Ruhetag und gibt der restlichen Weltbevölkerung frei, um ihr zu huldigen und Spenden zu bringen, die sie ihrer Partei (die nun MGP heißt [Mudderns glamouröse Partei]) übergibt, um sie auf einem Schwarzgeld-Konto zu lagern. Was sie in ihrer Göttlichkeit nämlich vergessen wird, ist die Tatsache, dass noch ein zweiter Gott existieren wird, names Finanzgenie Schäuble, der alles reelle und virtuelle Geld einsammelt, um das schwarze Loch der Schulden zu stopfen.

Montag:
Da sich die Schulden so massiv vermehrt haben, dass nun mit allen Zinsen und Zinseszinsen nicht nur das Geld von dem Schwarzen-Schulden-Loch eingesaugt wird, sondern als ZinseszinsesZins auch gleich das Sonnensystem einsackt. Das dass auch nicht reicht, wird gleich noch die Galaxie nebenbei mit verschluckt. Da die göttliche Kaiserin und ihr Finanz-Partner-Gott dem nichts entgegenzusetzen haben, flüchten sie in ein Paralelluniversum und werden von einer überdimensionalen Kakerlake als Appetithäppchen verspeist. Dass schwarze Schuldenloch verschluckt aus Wut gleich das ganze Universum, verschluckt sich daran und vernichtet sich dadurch gleich selber.

Dienstag:
Aus dem Nichts entsteht urplötzlich, nur weil es ihm gefällt, ein Wesen und nennt sich Gott… Und da die Zeit ja stehts im Kreis verläuft, kann man den Rest in dem Märchenbuch namens Bibel nachlesen, wie sich so alles weiter entwickelt. Denn verrückterweise hat das Buch als einziges alles überstanden, obwohl der Koran und der Talmud das Gleiche behaupten. Verfluchte Dreidimensionalität aber auch … (Übrigens hat auch daher der Dienstag seinen Namen, da es der Tag ist, an dem Gott seinen Dienst beginnt …)

Dieser Beitrag wurde in Geschichtliches, Morgendlicher Wahnsinn, Politic(al), Religion und Aberglaube, Sprache und Schrift, Tagespalaver geschrieben und mit , , , , , getaggt. Speichere den Permalink.

Kommentieren beendet.