Tagespalaver

Wenn die Muse, die dich einen ganzen Tag geküsst, nun komplett verschwunden ist.  Oder ist es einfach nur die Ablenkung durch deutschsprachige Musik, die man noch nicht kennt und deren Abwechslung den Verstand beansprucht. Egal. Satteln wir die Hühner und reiten in den Sonnenuntergang. Oder Aufgang. Je nach dem…

Der alltägliche Wahnsinn beginnt mit der Fahrt zu Arbeit. Was man da so alles sieht und erlebt ist mit keinem normalem Menschenverstand mehr zu begreifen. Ironie, denn den vermisse ich eh auf der Straße. Während die ersten sich schon die Birne zu löten mit Bier und was auch immer in den anderen Flaschen sein mag, geben sich die anderen ihrem Schicki-Micki-Wahn hin und latschen im Glitzerfummel irgend wohin. Das Ganze überlagert von der Normalität, die der Großteil an den Tag legt.

Jeder will einzigartig sein und ist doch nur ein weiteres buntes Steinchen in dem Mosaik,  dass das Leben darstellt. Selbstdarsteller gibt es kaum noch.  Die meisten stellen nur noch die vorherrschende populäre Unkultur dar. Eine Arbeiter – Ameise in der endlosen Schlange auf dem Weg zur Nahrungsbeschaffung für eventuelle Nachkommen und natürlich die Königin in ihrem Bau.
Doch auch die Selbstdarsteller laufen angepasst durch die nicht vorhandene Botanik. Wer sich anpasst, stellt nicht mehr sich selbst dar, sondern das gewünschte Bild der Gleichmacherei. Gleich und Gleich gesellt sich gern. So wird gern jeder ausgegrenzt, der nicht Gleich ist. Ich bin gern ausgegrenzt und nicht gern Gleich. Ein Fossil – aber dafür ich.

Alle Menschen sind gleich, und viele sind viel gleicher. Gleich in ihrem Verhalten, gleich im Bild und gleich im Geschwafel, das gelegentlich im allgemeinen Palaver zu vernehmen ist. Verdammte Inzucht. Warum durfte es aus dem religiösem Dogma auch nur 2 erste Menschen geben?

Ich höre schon den empörten Aufschrei: Aber ich bin doch anders als die Anderen! In Kleinigkeiten ja, im Grossen und Ganzen aber komplett austauschbar. Jeder ist nur ein Konsument in der gleichgemachten Menschheit. Geh arbeiten, vermehre dich und produziere noch mehr Konsumenten. Und konsumiere, damit du Gleich wie die Anderen bleibst. Oder denkst du doch einmal über den Sinn deines Seins nach? Gelegentlich, selten, einmal zumindest? Schon einmal genickt und nachgedacht warum du genickt hast? Oder nickst du einfach nur alles ab?

Dieser Beitrag wurde in Mitmenschliches, Morgendlicher Wahnsinn, Tagespalaver geschrieben und mit getaggt. Speichere den Permalink.

Kommentieren beendet.